Kategorien &
Plattformen

Wie gestalte ich meinen Sonntag?

Am Sonntag beten: Hausgottesdienste und geistige Kommunion
Wie gestalte ich meinen Sonntag?
Wie gestalte ich meinen Sonntag?

In dieser schwierigen Zeit ist es besonders wichtig, sich im Gebet an den Herrn zu wenden und gemeinsam mit der Kirche zu beten, um nicht durch eine geistige Wüste zu gehen. Im Folgendem einige Vorschläge, den Sonntag zu gestalten. Suchen Sie Sich etwas davon heraus und gestalteten Sie den Sonntag!

Dabei gilt: Nicht zu viel machen, sondern mit kleinen Schritten in die neue Welt der „Sonntags-Hausgottesdienste“ eintreten, damit man Stück für Stück lernen kann, hierin geistig zu wachsen. Wir müssen uns innerlich auf den Herrn vorbereiten, um ihn als den Auferstandenen an Ostern zu empfangen.

Gottesdienstvorschläge für daheim

Zur Zeit gibt es viele Angebote, um die Hl. Messe im Livestream oder mit Gottesdienstvorschlägen im privaten Bereich mitzuverfolgen. Auch unsere Pfarrei bietet diesen Dienst an. Die Erdiözese Wien hat einen Vorschlag für die Gestaltung von Hausgottesdiensten mit passender Anleitung.

Weiterführende Links zu diesem Thema finden sie hier:

Geistige Kommunion

"Aber das ist ja nicht das gleiche. Mir fehlt die Kommunion", werden bestimmt viele dazu sagen. Die Kirche kennt für diese Zeit, in der man durch einen bestimmten Umstand von dem Empfang der Kommnion abgehalten wird die geistige Kommunion.

Die geistige Kommunion (oder auch Begierdekommunion) ist das vom lebendigen Glauben an die Gegenwart Jesu Christi im Altarsakrament beseelte Verlangen nach der sakramentalen Vereinigung mit Christus. Sie wird seit Jahrhunderten von den Gläubigen praktiziert, vor allem von denjenigen, die aus verschiedenen Gründen am Empfang des Sakramentes gehindert sind.
Die geistige Kommunion kann ähnliche Früchte hervorbringen wie der Empfang des Sakramentes: die geistige Vereinigung mit Christus.

Auch der Heilige Johannes Bosco empfiehlt die geistige Kommunion seinen ihm anvertrauten Menschen:

„Wenn ihr nicht sakramental kommunizieren könnt, übt wenigstens die geistliche Kommunion, die in einem brennenden Verlangen besteht, Jesus in eurem Herzen zu empfangen.“

HEILIGER JOHANNES BOSCO

Die geistige Kommunion kann ähnliche Früchte hervorbringen wie der Empfang des Sakramentes: die geistige Vereinigung mit Christus.

Wie kann man geistig kommunizieren?

Nach Meinung des Heiligen Alphons Maria von Liguori sind zwei Dinge nötig, um die geistige Kommunion zu empfangen: Das erste ist der brennende Wunsch, den sakramentalen Jesus zu empfangen, und das zweite ist eine liebende Umarmung, als ob er schon empfangen worden wäre.

Ein Gebet zur geistigen Kommunion

Mein Jesus, ich glaube, dass Du im allerheiligsten Sakrament des Altares zugegen bist. Ich liebe dich über alles und meine Seele sehnt sich nach Dir. Da ich Dich aber jetzt im Sakrament des Altares nicht empfangen kann, so komme wenigstens geistigerweise zu mir. Ich umfange Dich, als wärest Du schon bei mir und vereinige mich mit Dir! Ich bete Dich in tiefster Ehrfurcht an. Lass nicht zu, dass ich mich je von Dir trenne. Amen